Die besten Pommesschneider im Test

Innen saftig und außen kross sind gute Pommes einfach unschlagbar. Sogar in Feinschmecker-Restaurants bekommt man sie zu erstklassigem Fleisch gereicht, zum Beispiel beim „Steak-Frites“ dem Nationalgericht Belgiens – natürlich zubereitet aus frischen Kartoffeln. Mit einem Pommesschneider kann sich jeder die Gaumenfreuden von selbstgemachten Pommes Frites in die eigene Küche holen. Und wer einmal handgemachte Pommes probiert hat, der wird nie mehr auf Tiefkühlpommes aus dem Kühlregal zurückgreifen.

Mit einem Pommesschneider kann man in nur wenigen Sekunden frische und leckere Pommes selber machen.

Redaktion Pommesschneider.net

Was ein Pommes Schneider ist, wozu man ihn braucht, für wen sich solche Geräte lohnen und welche Unterschiede es bei Pommesschneidern gibt, erfahren Sie bein uns. Wir von Pommesschneider.net haben es uns zur Aufgabe gemacht, verschiedene Pommesschneider auf dem Markt zu testen. Wir haben uns verschiedene Modelle angeschaut, veglichen und ausprobiert. Mit eigenen Videos, Bilder und Testberichte möchten wir Sie an unseren Erfahungen mit den Geräten teilhaben lassen, denn wir lieben selbstgeamchte Pommes Frites. dabei eine Vorauswahl der besten Pommes Frites Schneidgeräte getroffen und lassen die unserer Meinung nach besten Pommes-Schneider gegeneinander antreten.

Was ist ein Pommesschneider?

So sieht ein typischer Pommesschneieder aus

Ein Pommesschneider ist ein Gerät, mit dem man Kartoffeln in Pommes verwandeln kann. In dem Gerät gibt es einen messerscharfen Einsatz, durch den man die Kartoffeln mit Druck hindurch presst. Bei der Verarbeitung gibt man auf der einen Seite eine ganze Kartoffel hinein, übt über einen Hebel Druck auf die Kartoffel aus, so dass sie durch die Messer gleitet und auf der anderen Seite in gleichmäßig großen Pommesstäbchen herauskommt.

Die meisten Geräte haben verschiedenen Messereinsätze, wodurch man die Form und Breite der Pommes variieren kann. Unterschiede gibt es auch im Material der Schneider oder der Verarbeitung. Die Ergebnisse der Pommes sind relativ vergleichbar, während es in der Handhabung der Pommes Schneider teilweise große Unterschiede gibt.

Brauche ich einen Pommesschneider?

Wer sich jetzt fragt: „Warum brauche ich einen Pommesschneider? Schließlich kann ich die Kartoffeln ja auch per Hand schneiden?!“ Dem will gesagt sein: Ein Pommesschneider ist super und die Anschaffung lohnt sich auf jeden Fall! Denn was ist nerviger, als Kartoffeln mühevoll von Hand in gleichmäßige Stücke zu zerteilen?! Mit einem Pommes Schneider schafft man es, in sekundenschnelle Kartoffeln zu zerkleinern, so dass die Vorbereitung schnell erledingt ist und die Pommes schnellstmöglich im Ofen, der Fritteuse oder der Mikrowelle landen können.

Sie sind immer noch untenschlossen und zögern bei der Anschaffung des neuen Pommes Schneiders? Natürlich können Sie die Pommes auch weiterhin manuell schneiden. Aber schauen Sie sich vorher die Vor- und Nachteile von Pommeschneidern gegenüber manuell geschnittenen Pommes an.

Vorteile Pommesschneider

  • Schnelle Zubereitung
  • Geringes Verletzungsrisiko
  • Gleichmäßiges Ergebnis

Nachteile Pommesschneider

  • Anschaffungskosten

Vorteile Manuelles Schneiden

  • Geringe Kosten
  • Individuelles Aussehen der Pommes

Nachteile Manuelles Schneiden

  • zeitaufwändig
  • Verletzungsrisiko

Welche Typen von Pommesschneidern gibt es?

Die meisten Pommesschneider bestehen aus Edelstahl oder Kunststoff, bzw. Plastik. Die Schneidfläche der Kunststoff-Pommesschneider ist jedoch auch aus Metall oder Edelstahl. Die Unterschiede machen sie bemerkbar in der Verbeitung, Haltbarkeit und vor allem im Preis. Neben den mechanischen Geräten gibt esu gibt auch speziell geriffelte Messer mit denen man die Kartoffeln ebenfalls in Pommesform schneiden kann. Zuletzt kann man die Kartoffeln auch mit einem Gemüseschneider wie dem „Nicer Dicer“ nutzen, um damit Pommes zu schneiden. Man unterscheidet also in

  1. Pommesschneider aus Kunststoff
  2. Pommesschneider aus Edelstahl
  3. Profi-Pommesschneider
  4. Manuelle Pommesschneider
  5. Gemüseschneider wie „Nicer Dicer

Pommesschneider aus Kunststoff

Kunststoff Pommesschneider

Geräte aus Plastik eignen sich vor allem dann, wenn man nicht viel Geld für den Pommesschneider ausgeben möchte. Sie sind zwar recht billg, dafür aber weniger stabil. Standhaftigkeit und auch Druckbelastung sind geringer als bei vergleichbaren Pommes Schneidern aus Edelstahl. Süßkartoffeln und andere harte Gemüsesorten lassen sich nur bedingt bis gar nicht mit den Kusstoffgeräten schneiden.

Außderdem kann es zu Verfärbungen am Material kommen, was zwar der Qualität nicht schadet, aber einfach unschön aussieht. Sie sind nicht für den Dauereinsatz gedacht, leisten aber gute Dienste, wenn man nur gelegentlich Kartoffeln für Pommes schneiden möchte.

Tendiert man zu einem Plastikschpommesschneider, sollte die Verarbeitung möglichst hochwertig sein. Wir waren mit dem Modell von Culina wirklich zufrieden. Er ist einfach in der Handhabung und es werden zwei Klingen für unterschiedliche Pommesgrößen mitgeliefert.

Edelstahl Pommesschneider

Pommesschneider aus Edelstahl

Pommes Schneider aus Edelstahl sind äußerst stabil und haben eine gute Standfestigkeit. Die Geräte kosten ca. 50 Euro und eignen sich für alle, die regelmäßig Pommes selber machen. Uns hat zum Beispiel der Küchenprofi Pommes-Frites-Schneider sehr gut gefallen. Die Variante aus Edelstahl ist hygienisch und sieht auch nach Jahren noch super aus. Funktionalität und Haltbarkeit überzeugen, wobei man auf den Zusatz „rostfrei“ achten sollte. So bleibt das gute Stück auch nach jahrelanger Nutzung und regelmäßiger Reinigung vor Rost geschützt.

Wie bei den Kunststoffgeräten werden auch die meisten Edelstahl-Pomme-Schneider mit mehreren Schneideinsätzen geliefert. Acuh wenn dieses Einsätze laut Herstellerangaben in die Spälmaschine dürfen, sollte man sie lieber von Hand waschen. So bleiben sie länger scharf. Sollte der Einsatz dennoch stumpf werden über die Zeit, kann man bei den meisten Geräten die Einsätze einzeln nachkaufen.

Profi-Pommesschneider

Eine Sonderform der Edelstahl Pommesschneidgeräte sind die Profivarianten für den Gastrobetrieb. Diese Anschaffung lohnt sich nur dann, wenn man wirklich häufig Pommes zubereitet. Für mehrköpfige Familien mit berufstätigen Eltern zum Beispiel oder Vereine oder WGs, wo man sich die Kosten für die Anschaffung des Schneiders teilen kann und diese quasi täglich zum Einsatz kommen.

Mit einem Gastro-Pommesschneider wie dem Royal Caterin RCKS-3 gelingt das Pommesschneiden allerdings sehr mühelos und da man die meisten Geräte fest am Tisch anbringen kann, gibt es kein Verrutschen mehr. Aber auch ohne feste Montage stehe diese Geräte stabil auf der Arbeitsplatte. Sogar harte Gemüsesorten wie Karotten, Kürbis und Süsskartoffeln stellen für solche Geräte keine Herausforderung dar.

Manuelle Pommesschneider

von Hand geschnittene Pommes
Von Hand geschnittene Pommes sind unterschiedlich dick und sehen nicht so schön gliechmäßig aus.

Das manuelle Schneiden von Kartoffeln zu Pommes ist sehr zeitaufwändig und mühevoll. Außerdem ist die Gefahr relativ hoch, dass man sich beim Schneiden der Kartoffeln verletzen kann. Möchte man dennoch Pommes selber machen dann kann man die Kartoffeln selbstberständlich mit einem einfachen, aber möcglichst großen Messer schneiden (so sind die Schnittflächen gerade). Daneben gibt es spezielle Messer mit Wellenschliff mit denen man die Kartoffeln und auch andere Gemüsesorten zerteilen und schneiden kann.

Wir sind waren weniger zufrieden mit diesen Messern, zumal das Schneiden sehr lange gedauert hat und die Kartoffeln in ihrer Form sehr unterschiedlich waren. Dadurch garen sie unterschiedlich schnell durch mit dem Ergebnis, dass die dünneren zu kross und die dickern Stücke noch nicht durch waren.

Gemüseschneider zum Pommes schneiden, der „Nicer Dicer“

Ein wahrer Allrounder ist ein sogenannter Gemüseschneider, wie der Nicer Dicer. Mit diesem Gerät wurde ein Gemüsehobel, Zerkleinerer, Raspel und Spiralschneider in einem Multischneider zusammengebracht. Dank verschiedener Aufsätze lässt sich Gemüse und Obst in alle mögliche Größen und Formen schneiden.

Zwei der vorhandenen Aufsätze lassen sich auch zum Schneiden von Kartoffeln verwenden. Wer jedoch regelmäßig Pommes herstellen möchte, ist mit einem richtigen Pommesschneider sicherlich besser beraten. Für den gelegentlichen Gebrauch ist so ein Gemüseschneider aber durchaus zu empfehlen. Der große Vorteil besteht hier darin, dass der Gemüseschneider aufgrund der zahlreichen Einsätze für alle möglichen Zwecke genutzt werden kann.

Spezifische Eignung der Pommesschneider-Typen

Jetzt haben Sie einen Überblick über die Möglichkeiten, Pommes zu schneiden. Aber welcher der Schneider passt am besten zu Ihnen? Das hängt zum einem von Ihrem Budget ab, aber zum anderen auch davon, wie oft der Pommes Schneider zum Einsatz kommt.

Professionelle Nutzung: Essen sie zuhause mehrmals wöchentlich Pommes oder suchen Sie gar ein Gerät für die Gastronimie, dann ist ein Profigerät genau das Richtige. Ein Profi-Pommes-Schneider ist zwar relativ teuer, dafür muss man die Anschaffung nur einmal tätigen und man bekommt ein stabiles und langlebiges Gerät. Da diese Variante eigentlich für die feste Montage gedacht ist (allerdings steht er aufgrund des hohen Gewichtes auch so sehr stabil) und in den Maßen relativ sperrigist, sollte man den dafür nötigen Platz haben.

Häufige Nutzung: Ein robustes und stabiles Gerät im mittleren Preissegment ist hier genau das Richtige, z.B. der Pommesschneider von Küchenprofi. Man achte auf austauschbare Schneideinsätze und einen sicheren Stand. Für den häufig bis mehrmals wöchetnlichen Gebrauch bietet er sehr gute Dienste.

Gelegentliche Nutzung: Wer nur hin und wieder Pommes schneidet und nur wenig Geld dafür investieren möchte, der ist mit einem Gerät wie dem Culina Pommesschneider gut beraten. Harte Gemüsesorten können damit allerdigs kaum geschnitten werden. Dafür ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut, so dass er unser persönlicher Testsieger geworten ist.

Unser Testsieger: Culina Pommesschneider Video

Wir haben einige Pommesschneider getestet und können aus voller Überzeugung sagen, dass der Culina Pommesschneider unser Favorit unter den getesteten Geräten ist. Ein fairer Preis und gute Testgergebnisse beim Schneiden von Kartoffeln haben uns überzeugt. Unseren Entschluss haben wir unter dem Gesichtspunkt gefasst, dass wir ein Gerät für einen normalen Haushalt gesucht haben, der gelegentlich Pommes zubereitet und dabei Zeit und kosten sparen möchte. Begeistert hat und bei diesem Produkt:

  • Einfache Handhabung
  • Zwei Einsätze für verschiedene Pommesgrößen
  • Unkomliziert zu reinigen
  • Super Preis
  • Auch für weitere Gemüsesorten verwendbar

Was muss man beim Kauf eines Pommesschneiders beachten?

Beim Kauf eines Pommesschneiders kommt es darauf an, welche Anfordernungen Sie an das Gerät haben. Die folgenden Überlegnungen können helfen, die richtige Kaufentscheidung zu treffen.

  1. Wie häufig wollen die Pommes zubereiten? Kommt der Schneider mehrmals die Woche zum Einsatz, muss er deutlich mehr Belastungen aushalten, als wenn er nur sporadisch ein paar Mal im Jahr benutzt wird.
  2. Wofür wollen Sie ihn benutzen? Werden mit dem Schneider nur Kartoffeln geschnitten oder wollen Sie auch Pommes aus Süßkartoffeln, Möhren oder Sellerie zubereiten? Da letzter Gemüsesorten deutlich härter als Kartoffeln sind, sollten Sie sich für einen sehr robusten Schneider entscheiden.
  3. Wie hoch ist das Budget für den Pommes Schneider? Das Budget sollte an die Anforderungen, die Sie an das Gerät stellen, angepasst werden.

Diese drei Fragen sollten man bei der Auswahl eines Pommesschneiders immer im Hinterkopf behalten. Neben den eigenen Anforderungen was Häufigkeit der Nutzung und Art der Nutzung angeht, gibt es noch ein paar allgemeine Kriterien auf die man achten sollte.

Kaufaspekte beim Kauf eines Kartoffelschneiders

  • Stabilität: Standgeräte sollten unbedingt stabil stehen und während des Einsatze nicht verrutschen. Die meisten Pommesschneider haben Gummifüße, die einen guten Halt auf glatten Oberfläche haben. Zusätzlich gilt, je schwerer das Gerät, desto besser der Halt. Profipommesschneider haben den ganz großen Vorteil, dass man sie befestigen kann.
  • Zubehör/ austauschbarer Schneideinsätze: Mal passen dickere Pommes besser zu einem Gericht, mal sind dünnere Pommes besser geeignet. Damit man bei der Größe und der Dicke der Pommes variieren kann, sind austauschbare Schneideinsätze vorteilhaft.
  • Vielseitigkeit: Sollen ausschließlich Kartoffeln mit dem Gerät geschnitten werden? Profigeräte können auch härterer Gemüsesorten wie Karotten, Süßkartoffeln und Sellerie mühelos in Stifte schneiden. Zerteilt man das Gemüse vor der Verarbeitung, schaffen auch Geräte im mittleren Preissegment das Schneiden dieser Waren.
  • Pflege/ Reinigung: Lassen sich die Einzelteile des Schneiders in der Spülmaschine reinigen? Die Schneideinsätze sollte man jedoch keinesfalls in die Spülmaschine geben, da sie dadurch schneller stumpf werden. Eine Regelmäßige Säuberung ist aus hygienischen Gründen nach jedem Gebrauch unbedingt empfehlenswert.
  • Verarbeitung/ Qualität: Auf eine hochwertige Verarbeitung und die Verwendung von stabilen und robusten Materialien ist zu achten, denn es wird eine Menge Druck auf die Geräte ausgeübt. Pommesschneider aus Edelstahl sind in der Regel stabiler und langlebiger als jene aus Kunsstoff. Bei Schneidern mit einem Hebel hat man einen geingeren Kraftaufwand, weshalb wir diese empfehlen würden.